Montag, 25 November 2019 09:20

Gersdorfer Turnerinnen beim 4. Sabine-Götz-Pokal in Dresden

Das Jahr neigt sich dem Ende, aber die Wettkampfsaison ist noch nicht ganz vorbei. Einen kurzfristigen Zusatztermin gab es am vergangenen Samstag für Cleo-Cosima Spörl und Lisann Marasus (beide LK 3) beim 4. Sabine-Götz-Pokal in Dresden. Eigentlich ist der nach der Pirnaer Turnenthusiastin und leider viel zu früh verstorbenen Sabine Götz benannte Pokalwettkampf ein Vergleichs- und Freundschaftswettkampf zwischen dem VSG Pirna und dem SV Felsenkeller Dresden. Da Lisann aber die Dresdner Ligamannschaft in dieser Saison verstärkt hatte und auch Cleo-Cosima zu Einsatz gekommen wäre, wenn sie nicht krankheitsbedingt hätte passen müssen, lag es nahe, beide Turnerinnen zum Wettkampf nach Dresden einzuladen. 2019 11 23b
Für Cleo-Cosima war es nach über einem halben Jahr Wettkampf- und mehr oder weniger auch Trainings(zwangs-)pause wieder der erste Start für Blau-Weiß Gersdorf. Dem entsprechend war es für sie auch eher eine Formprobe, da zudem das schlechteste Gerät auch noch aus der Gesamtwertung gestrichen wird. Am Stufenbarren und Balken hatte sie noch mit einigen Problemen zu kämpfen, fand dann aber im zweiten Teil des Wettkampfes langsam zu alter Form zurück und konnte mit guten Übungen am Boden und Sprung überzeugen. Am Ende stand für Cleo-Cosima Rang 8 mit 35.55 Punkten zu Buche.2019 11 23a
Für ihre Teamkollegin Lisann Marasus bestand die Herausforderung in den sehr leistungsstarken Turnerinnen des VSG Pirna. Lisann konnte an allen Geräten ihre Stärke zeigen und verpasste am Sprung (14,10 Punkte) den absoluten Tageshöchstwert auch nur mit 0,10 Punkten. Durch die Streichwertregelung fiel auch ein unfreiwilliger Abgang am Balken nicht allzu sehr ins Gewicht und am Ende stand mit Rang 3 (38,50 Punkte) der Gewinn der Bronzemedaille. Damit hat Lisann einmal mehr ihr hervorragendes Können und ihre Wettkampfsicherheit bewiesen. Den Siegerpokal sicherte sich in dieser Leistungsklasse Siri Dobosch vom VSG Pirna (39,80 Punkte).
Unterstützt wurden die beiden Turnerinnen auch noch von Tanja Löffler, die als Kampfrichterin mit nach Dresden gereist war. Ohne ehrenamtliche Kampfrichter und Organisatoren wäre kein Wettkampf möglich. Umso erfreulicher ist es, dass sich auch schon die jungen Vereinsmitglieder neben dem eigenen aktiven Training auf derartige Aufgaben fokussieren.

Protokoll und Bilder